Spielend leicht lernen



Neue Spiele für Schüler: Initiative von Mehr Zeit für Kinder e.V. und Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen stattet Grundschulen in neun Bundesländern mit geprüften Spielen aus.

Frankfurt/Main, September 2010. 205 Grundschulen in neun Bundesländern haben Grund zur Freude: Die Initiative „Spielen macht Schule" vergibt zum vierten Mal Spiele im Wert von insgesamt 750.000 Euro - und in diesem Jahr zum ersten Mal auch an Schulen in Brandenburg, Berlin, Hamburg, Rheinland-Pfalz, und Sachsen.

Die diesjährigen Gewinner stehen fest: Insgesamt können sich 205 Schulen in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg, Berlin, Rheinland-Pfalz, Hamburg und Sachsen auf eine komplette Spielezimmer-Einrichtung freuen. Um an dem Wettbewerb teilzunehmen, wurden Lehrer, Sozialarbeiter und engagierte Eltern dazu aufgefordert, bis Anfang Juni 2010 ein Konzept für ihre Grundschule beim Mehr Zeit für Kinder e.V. einzureichen.
„Die eingegangenen Konzepte zeigen uns, wie engagiert und intensiv sich die Lehrer mit dem klassischen Spielen an der Schule und im Unterricht auseinandersetzen. Es ist uns wichtig, den Kindern das Lernen und Erfahren mit mehreren Sinnen wieder näher zu bringen", erklärt Simone Linden, Geschäftsführerin des Vereins Mehr Zeit für Kinder. „Wir hoffen, dass sich die Familien von der Begeisterung der Kinder anstecken lassen und das gemeinsame Spiel in ihren Alltag integrieren. Diese neu entdeckte gemeinsame Familienzeit ist unserem Verein ein wichtiges Anliegen."

Schule und Spielen - geht das überhaupt zusammen?
Die Initiatoren des Projektes sind sich darüber einig und aktuelle Ergebnisse der Hirnforschung geben ihnen Recht: Spielen macht schlau. Das Projekt „Spielen macht Schule" ist langfristig angelegt, um das Spielen besser in den Schulalltag der Kinder einzubinden und stattet daher Grundschulen mit Spielezimmern aus. 2007 wurde der Wettbewerb von dem Mehr Zeit für Kinder e.V., Frankfurt/Main und dem Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL), Ulm, ins Leben gerufen. Die eingesetzten Spiele haben Pädagogen und Wissenschaftler des ZNL Ulm vorab auf ihren pädagogischen Wert geprüft und nach verschiedenen Kategorien im Hinblick auf den Lerneffekt bewertet.
Bereits in der Pilotphase fiel auf, dass viele Kinder in der Schule zum ersten Mal Erfahrungen mit Gesellschaftsspielen sammeln und vor allem Migrantenkinder über das Spielen einen neuen Zugang zur deutschen Sprache finden.
Waren es zu Beginn des Projektes nur zehn hessische Schulen, die gewonnen hatten, freuten sich in den vergangenen zwei Jahren bereits 350 Gewinnerschulen in Hessen, Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen über neue Spiele. In diesem Jahr wurde das Projekt auf Brandenburg, Berlin, Rheinland-Pfalz, Hamburg und Sachsen ausgeweitet, für 2012 ist die Aktion bundesweit geplant.

 


 

Die Gewinner-Schulen in den jeweiligen Bundesländern

Die Liste der Gewinner-Schulen in den einzelnen Bundesländern kann unter der E-Mail-Adresse spielen-macht-schule@mzfk.de angefordert werden. Weitere Informationen zum Projekt und dem Wettbewerb unter www.spielen-macht-schule.de

Presse-Download

Fotos und Logo zum Download sowie Hintergrundinformationen unter folgendem Deeplink: http://www.mzfk.net/Presse-Spielen-macht-Schule.html



Pressekontakt
Mehr Zeit für Kinder e.V.
Heike Otto
Fellnerstr. 12
60322 Frankfurt/Main
Telefon: 069 156896-27
E-Mail: heike.otto(at)mzfk.de

 

zurück